Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik

Mitglieder und Sympathisanten der PDS gründeten 1990/1991 die AG Selbstbestimmte Behindertenpolitik, die im Jahr 2008 durch den Bundesausschuss der Partei DIE LINKE den Status einer Bundesarbeitsgemeinschaft erhielt.

Mittlerweile hat die BAG mehr als 450 Mitglieder die sich in vielen Bundesländern für eine selbstbestimmte Behindertenpolitik innerhalb und ausserhalb der Partei einsetzen.


Mitgliederversammlung am 14.4.-15.4.2018 in Berlin

Bitte vormerken!

Hallo und Guten Tag, liebe Mitglieder der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik,

bitte merkt Euch den Termin 14.4.-15.4.18 vor. Unsere Mitgliederversammlung findet diesmal in Berlin statt. Übernachtet wird im Jugendgästehaus, 800 m vom Hauptbahnhof. Die Versammlung wir im Karl-Liebknecht-Haus am Rosa-Luxemburg-Platz sein..

 

Ulrike Haase erneut in den Bundesausschuss gewählt

Am 28. Oktober wurden auf dem Treffen der bundesweiten Zusammenschlüsse die Mitglieder für den Bundesausschuss gewählt. Die BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik hatte erneut Ulrike Haase als ihre Kandidatin aufgestellt.

Ulrike, die immer klare linke Haltungen vertritt, gut vernetzt ist - sie arbeitet u. a. im Netzwerk Behinderte Frauen Berlin - und als Betroffene die Sorgen und Nöte der Menschen mit Behinderungen sehr gut kennt, wurde auf der unquotierten Liste mit dem drittbesten Ergebnis gewählt. Sie wird in den nächsten zwei Jahren weiterhin unsere Interessen in diesem wichtigen Gremium vertreten.

Die Wahl der Mitglieder des Bundesausschusses aus den Reihen der Zusammenschlüsse war für uns als BAG Anlass, uns nach der Sitzung noch einmal bei einem Essen zusammenzusetzen. Andre Baumgartner aus Bayern, Margit Glasow aus M-V und Rolf Kohn aus NRW diskutierten dabei mit Ulrike über aktuelle politische Ereignisse, spannen aber auch Ideen für unsere weitere Arbeit in der BAG nach der Bundestagswahl.

Unsere behindertenpolitischen Forderungen

Flyer der BAG zu den Bundestagswahlen

Der Sprecher*innenrat der BAG hat die wichtigsten behindertenpolitischen Forderungen aus dem Bundestagswahlprogramm zusammengestellt und einen Flyer dazu erarbeitet. Ihr findet ihn hier.

Ihr könnt die pdf bei uns bekommen oder auch eine word-Datei, damit Ihr ein Bild einer Aktion vor Ort einfügen könnt.

Bundestagswahlen - barrierefrei?

Wir brauchen Dich als Tester*in!

In den letzten Monaten sind in vielen Städten und Kreisen von linken Fraktionen Anfragen zur Barrierefreiheit von Wahlen gestellt worden.

Sind die Wahlverfahren, -einrichtungen und - materialien barrierefrei?

- Ist das Alles leicht zu verstehen und zu handhaben?

- Können Menschen mit Sinnesbehinderungen, mit Demenz, mit wenig Lese- und Schreibkenntnissen  gleichberechtigt, ohne Barrieren an den Bundestagswahlen teilnehmen?

 

Bei den Landtagswahlen in NRW haben einige Genossinnen und Genossen die Barrierefreiheit der Wahllokale und des Wahlen überprüft. Dabei hat es in einigen Städten Mängel in der Barrierefreiheit gegeben:

- In Marl musste ein Wahllokal vorübergehend für andere Wähler*innen geschlossen werden, damit ein Rollstuhlfahrer barrierefrei und geheim wählen konnte

- In Recklinghausen fehlte der Hinweis auf einen neuen Wahlraum- manche Wähler*innen gingen zum alten Wahlraum und mussten- trotz hohem Alter oder Rollator deshalb Treppen überwinden

- Die Wahlbenachrichtigungen waren so klein geschrieben, daß Menschen mit einer Sehbehinderung diese schlecht lesen konnten

 

Wir brauchen Dich! Als Tester*in für Barrierefreiheit der Bundestagswahl! Schreibt uns Eure Erfahrungen und Erlebnisse bei der Wahl, positive und negative. Sprecht eure Freund*innen an, mitzumachen. Wir fassen Eure Erfahrungen zusammen und geben sie an unsere Fraktionen in Stadt, Land und Bund weiter.

Damit Ihr es leichter habt, haben wir einen Flyer zu dem Thema erstellt. Ihr findet ihn hier oder könnt ihn bei uns als pdf-Datei bekommen.

 

 

Rolf Kohn zum Direktkandidaten Wahlkreis Borken II gewählt

Seine Themen: Inklusion, Barrierefreiheit, Senioren- und Umweltpolitik

Rolf Kohn, Bernd Riexinger und Alisan Sengül auf einer Veranstaltung in Hamm

Der Kreisverband Borken, NRW hat auf seiner Wahlversammlung am 18. Juni Rolf Kohn zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl gewählt.

"Selbstbestimmung, Selbstvertretung und Menschenwürde – das sind Rechte, die wir alle haben wollen. Diese Rechte werden 7 Millionen Menschen in NRW oft, tlw. jeden Tag, genommen.

-        sie arbeiten, leben und lernen oft in besonderen Einrichtungen

-        sie sind oft eingesperrt in einer nicht barrierefreien Wohnung

-        sie können am gesellschaftlichen und politischen Leben oft nicht teilhaben

Ich spreche hier auch von den 3000 Menschen, die in Eurem Kreis in Einrichtungen der Altenpflege leben, oder von den 1500 Menschen in den Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen. Ich spreche von Altersarmut, Einsamkeit, sozialer Ausgrenzung, Altersdiskriminierung, hoher Arbeitslosigkeit und sozialen, gesellschaftlichen und baulichen Barrieren. Und ich spreche davon, daß viele Menschen auf Grund von Barrieren nicht wählen können.", so umriss Rolf Kohn die fehlenden oder mangelnden Teilhabemöglichkeiten von vielen Menschen in seiner Vorstellungsrede.

Er wird sich in seinem Wahlkampf für die Themen Inklusion, Barrierrefreiheit, Seniorenpolitik und Umweltpolitik einsetzen.

Mitgliederversammlung der BAG in Duderstadt: Unterstützung der Kandidatur von Tamina Veit

Auf dem Bild sehen Sie Tamina Veit

Die Mitgliederversammlung der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik unterstützt die Kandidatur von Tamina Veit als Direktkandidatin für die Bundestagswahlen.Tamina kandidiert in Hessen im Wahlkreis 172, Lahn-Dill zu dem auch Teile des Kreises Giessen gehören.

Tamina Veits Ziele sind Inklusion (volle Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention), Barrierefreiheit im Sinne des Design für Alle und das barrierefreie Gesundheitssystem. Sie will gemeinsam mit ihrem Kreisverband diese Themen mehr bekannt machen und dadurch die Akzeptanz für die Themen verbessern.