Zum Hauptinhalt springen
Bild: Stolz Faust Power Mensch – Kostenloses Bild auf Pixabay

Birger Höhn

Barrieren brechen! Inklusion als Querschnittsthema begreifen! Ableismus den Kampf ansagen!

Zum 05. Mai – dem Europäischen Protesttag für Menschen mit Behinderungen – erklärt der Landesinklusionsbeauftragte DIE LINKE Sachsen, Birger Höhn:

»Bereits zum 31. Mal wird heute, am 05.05.22 der Europäische Protesttag für Menschen mit Behinderungen, initiert von der ISL (Interessengemeinschaft Selbstbestimmt Leben) vielerorts mit bunten und kreativen Aktionen, Corona konform begangen. Das ist auch dringend erforderlich, um immer wieder auf die Situation von Menschen mit Behinderungen aufmerksam zu machen.

2009 wurde in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet, die seitdem immer noch viel zu schleppend umgesetzt wird. Inklusion ist ein Querschnittsthema, das alle gesellschaftlichen und politischen Themenbereiche betrifft, und deshalb auch in allen Bereichen umgesetzt werden muß: Bei der Arbeit, in der Bildung, beim Wohnen, im Gesundheitswesen, im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr usw.

Dabei muß immer wieder bewußt gemacht werden, daß behinderte Menschen ein buntes und vor allem äußerst vielfältiges Spektrum sind mit diversen und vor allem individuell unterschiedlichen Bedarfen an Barrierefreiheit. Barrieren, die es zu brechen gilt!

Menschen mit Behinderungen werden nach wie vor vielfach diskriminiert. Das nennt man Ableismus.

In Sachsen leben 800.000 Menschen mit Behinderungen – jeder 5. Sachse hat statistisch eine Behinderung. Die aktuelle Statistik der Beratungsfälle des Antidiskriminierungsbüros Sachsen (ADB), daß nach wie vor ein konstant sehr und viel zu hoher Anteil – mit 27 Prozent nach den Flüchtlingen und Migranten der zweitmeiste Anteil der Beratungen im ADB – Menschen mit Behinderungen sind, die auf unterschiedliche Weise und von unterschiedlichen Ebenen diskriminiert werden.

Diesen Diskriminierungen, diesem Ableismus muß nach wie vor konsequent der Kampf angesagt werden.

In diesem Sinne rufe ich Sachsen- und natürlich auch bundesweit dazu auf, sich an den bunten, kreativen Aktionen zu beteiligen und diese Solidarität auch an den anderen 365 Tagen deutlich zu beweisen, damit Inklusion endlich mehr gelebte Wirklichkeit wird.

Birger Höhn

Landesinklusionsbeauftragter DIE LINKE Sachsen

Verwandte Nachrichten

  1. 5. Mai 2022 Barrieren brechen! Inklusion als Querschnittsthema begreifen! Ableismus den Kampf ansagen!